Ziel der ‚Klimaschutztage‘ ist es, möglichst viele Leute mittels eines ‚Klimaretter-Checks‘ für die ‚Klimafreundlichkeit‘ des eigenen Lebensstils zu sensibilisieren. Auf der Aktions-Website www.stadt-land-flut.de kann dazu ein ‚Klimaretter-Check‘ gemacht werden, der in 17 Fragen in den Bereichen Heizen, Strom, Konsum und Mobilität abcheckt, ob der Nutzer ein Klimaretter, ein Klimabewusster oder noch ein Klimafossil ist.

Im nächsten Schritt erfährt der Nutzer, wieviel CO2 und – je nachdem – wieviel Euro gespart werden können, wenn bestimmte Dinge geändert werden. Wer es ernst meint mit dem Klimaschutz, kann abschließend ein ‚Klimaschutz-Versprechen‘ abgeben, der Name erscheint dann auf der Startseite, der Betrag, den man einsparen möchte, fließt in einen ‚Versprechen-Zähler‘ ein. Um den Nutzer bei der Umsetzung zu unterstützen, gibt es eine umfangreiche Sektion mit Tipps zum klimafreundlichen Lebensstil und wissenschaftlich fundierte Antworten auf viele Fragen zum Klimawandel.
Da dem Klima ein Versprechen allein wenig nützt, wird der Nutzer nach einem Monat an sein Versprechen erinnert und kann dann abhaken, was er tatsächlich geändert hat. Der ‚Einspar-Zähler‘, der ab einer relevanten Größe hinzu kommt, zeigt dann an, um wie viele Tonnen das Klima tatsächlich entlastet wird.Veranstaltet wird diese Aktion von der Bremer Energie-Konsens, einem gemeinnützigen Public-Private-Partnership zwischen der Stadt und dem örtlichen Energieversorger, der swb. Der Konsens ist ein ‚institutioneller Entrepreneur‘, der in den Bereichen Bauen, Mobilität und Energieversorgung Modellprojekte fördert und Netzwerke knüpft.

Via Email vom Veranstalter Mehr Informationen auf  Stadt-Land-Flut.de und dem dazugehörigen BlogDiese Seite zu Mister Wong hinzufügenbookmark to del.icio.us

Advertisements