Artikel


Die gerade beschlossene Kfz-Steuer ist Bestandteil des Rettungspakets für die deutsche Automobilindustrie. Ein Prämiensystem und Steuererleichterungen für sparsamere Autos sollen zum einen die Industrie unterstützen, zum anderen die Umwelt entlasten. Schöne Idee. Nur steigt man inzwischen kaum noch durch.

Utopia fasst zusammen, was sich ab Juli ändert und welche Autos besonders geringe CO2-Werte haben.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

bookmark to del.icio.us

Advertisements

Der jährliche Bericht der US-Wetter- und Ozeanbehörde NOAA verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen in der Arktis liegen um fünf Grad über dem langjährigen Durchschnitt.

Der Grund sei unter anderem der zuletzt dramatische Verlust von Meereis: Je weniger Eis auf der Wasseroberfläche schwimmt, desto weniger Sonnenlicht wird ins All reflektiert. Die Folge: Das Wasser und damit auch die Luft erhitzen sich noch schneller, wodurch wiederum mehr Eis schmilzt – der Klimawandel in der Arktis verstärkt sich durch diesen Rückkopplungseffekt selbst und ist deutlich stärker ausgeprägt als in anderen Weltregionen.

Mehr Info auf spiegelonline

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

bookmark to del.icio.us

Interessantes WWF-Projekt:

Der Klimawandel ist bereits in vollem Gange. Die globale Erwärmung führt zu häufigeren Naturkatastrophen und Wetterextremen. Immer mehr Menschen sind von der Klimaerwärmung betroffen, deren Leben sich dadurch verändert und oft auch bedroht wird. Der WWF hat deshalb das Projekt „Klimazeugen“ ins Leben gerufen.

Klimazeugen sind Menschen rund um den Globus, die Zeugnis darüber ablegen, wo und wie der Klimawandel ihr Leben verändert. Sie berichten von überlaufenden Gletscherseen im Himalaja, die drohen, ganze Täler zu zerstören. Oder über Gegenden, die immer häufiger von Überschwemmungen betroffen sind, wo Menschen deshalb große Teile ihres Grundbesitzes verloren haben.

Klimazeugen gibt es mittlerweile auf der ganzen Welt. Sie und ihre Erfahrungen stellen wir hier vor. Indem wir ihnen und ihren Geschichten ein Forum geben, erhält der Klimawandel Gesichter und Stimmen. Er wird konkret und anschaulich.

Hier geht es zu den Klimazeugen

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

bookmark to del.icio.us

Hamburg hat eine neue Verbündete im Kampf für den Klimaschutz: die Mikroalge Chlorella vulgaris hamburgensis. Der Energieversorger E.on hat gestern auf seinem Firmengelände in Reitbrook eine in Europa bisher einzigartige Versuchsanlage in Betrieb genommen, in der Mikroalgen klimaschädliches Kohlendioxid in Biomasse umwandeln sollen. „Ziel ist es, die Algen als biologischen Filter hinter Kraftwerke zu schalten“, sagte Dieter Hanelt, Professor am Biozentrum Klein Flottbek. Er betonte aber, dass es bis dahin noch ein weiter Weg mit viel Forschungsarbeit sei.

„Hier wird komplettes Neuland betreten“, sagte Umweltsenatorin Anja Hajduk (GAL). Das Projekt könne aber einen Beitrag leisten, einen wirtschaftlich und ökologisch sinnvollen Weg zur Energiegewinnung zu finden. Die Anlage wird mit Unterstützung der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, der Wissenschaftsbehörde und mehrerer privater Partner betrieben. Die Stadt fördert das Projekt mit 500 000 Euro. Insgesamt investieren alle Beteiligten mehr als zwei Millionen Euro in die Pilotanlage.

Mehr auf Abendblatt.de

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

bookmark to del.icio.us

Nicht nur an Land bewirkt die globale Erwärmung eine Ausdehnung der Wüsten – auch im Meer wachsen Regionen, wo kein Leben mehr eine Chance hat. Der Grund: der sinkende Sauerstoffgehalt im sich erwärmenden Wasser.

Die globale Erwärmung heizt die Ozeane auf. Eine bedrohliche Folge davon: der Sauerstoffgehalt sinkt, da wärmeres Wasser weniger Sauerstoff als kälteres absorbiert. Das bewirkt, dass sich Unterwasserwüsten in den tropischen Ozeanen weiter ausdehnen, berichtet eine Forschergruppe um den Kieler Meereswissenschaftler Lothar Stramma in der jüngsten Ausgabe des Fachjournals „Science“.

Mehr auf Spiegel Online

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

bookmark to del.icio.us

Interessanter Artikel auf Wissenswerkstatt.net

Hier ein kleiner Teaser …

Welche Wissenschaftler und welche Forschungsinstitute in den einzelnen Disziplinen den größten Einfluß oder zumindest das größte Renommee haben, ist für Außenstehende schwer einzuschätzen.

Möglicherweise hat man den einen oder anderen Fachvertreter in einem Zeitungsinterview oder gar mit einem 30-Sekunden-Statement im Fernsehen gesehen, aber ist damit wirklich mehr gesagt, als daß dieser Wissenschaftler eben hinreichend TV-kompatibel ist, sich offensichtlich kurz zu fassen weiß und zum gewünschten Interviewtermin abkömmlich war?

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

bookmark to del.icio.us

14 Prozent der deutschen Stromversorgung bestehen aus Ökostrom – bislang zu wenig für die Grundlast. Mögliche Lösung: Kombikraftwerke. Die bündeln die Vorteile von Wind, Sonne, Biogas und Wasser.

Interessanter Beitrag im ZDF Heute Journal vom 04.02.

Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

bookmark to del.icio.us

Nächste Seite »